Wegen Bruce-Lee-Szene?: Reich der Mitte stoppt Tarantino-Kassenschlager


122868098.jpg

Tarantino wartet noch hinauf eine ordentliche Erläuterung von Seiten dieser Behörden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Prinzip sollte Quentin Tarantinos neuer Streifen “Once Upon a Time… in ” Finale zehnter Monat des Jahres in die chinesischen Kinos kommen. Doch nun streichen die Behörden kurzfristig und ohne Bekräftigung den Kinostart. Hinterm Verbot steht offenbar die Familie von Bruce Lee.

Am 25. zehnter Monat des Jahres hätte Quentin Tarantinos Kassenschlager “Once Upon a Time… in Hollywood” in Reich der Mitte in die Kinos kommen sollen. Doch daraus wird jetzt nichts. Laut “The Hollywood Reporter” sollen die Behörden den Streifen kurzfristig gestrichen nach sich ziehen. Grund dazu soll demnach nicht genannt worden sein. Gewiss soll die im Streifen gezeigte Darstellung von Martial-Arts-Ikone Bruce Lee dieser Stein des Anstoßes sein. Tarantino selbst dazu offenbar eine klare Option.

Denn wie dieser “Hollywood Reporter” weiter berichtet, denkt Tarantino schier nicht daran, seinen Streifen zu Händen den chinesischen Markt neu zu schneiden. Zweitrangig will dieser Kult-Regisseur offenbar nicht ohne eine ordentliche Erläuterung von Seiten Behörden munter werden. Selbige sollen von Bruce Lees Tochter, Shannon Lee, zuvor kontaktiert worden sein. Die 50-Jährige soll sich geradewegs an die zuständige Zensor-Behörde weltmännisch nach sich ziehen und verlangt nach sich ziehen, die Darstellung ihres Vaters in dem Streifen geändert wird. Zweitrangig weitere Freunde und Familienmitglieder Lees hatten die Darstellung kritisiert. Sie entspräche nicht dieser Wahrheit und sei mehr eine Karikatur.

Zu viel Vehemenz?

Weiterhin wird spekuliert, dass dieser Streifen mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio aufgrund dieser darin gezeigten Vehemenz gestrichen wurde. Dagegen spricht schon, dass dieser Streifen zunächst schon ohne Reklamation durch die Behörden zugelassen wurde.

Weiter  Stuhl, Tisch, los geht's!: Alexandra Kamp ist "Gut gegen Nordwind"

“Once Upon a Time… in Hollywood” ist Tarantinos neunter Streifen, er kam am 15. August in die deutschen Kinos. Welcher Streifen thematisiert unter anderem die grausame Mord dieser im neunten Monat schwangeren Schauspielerin Sharon Tate. Die Ehefrau des Star-Regisseurs und drei weitere Menschen wurden im August 1969 von Mitgliedern dieser Manson Family getötet.

Bruce Lee war ein US-amerikanischer Kampfkünstler und Schauspieler mit chinesischen Wurzeln. Er gilt denn Ikone des Martial-Arts-Films und wird von vielen denn größter Kampfkünstler des 20. Jahrhunderts geschätzt.



Quelle