Wegen Verfolgung von Uiguren: US-Kongress stimmt Sanktionen gegen Volksrepublik Volksrepublik China zu

Den USA und Volksrepublik Volksrepublik China droht eine weitere Verschlechterung ihres angespannten Verhältnisses. Am Mittwochabend stimmte dies US-Repräsentantenhaus Sanktionen gegen chinesische Regierungsvertreter wegen jener Verfolgung jener muslimischen Minderzahl jener Uiguren zu – mit nur einer einzigen Gegenstimme. Staatsoberhaupt Donald Trump muss dies Verordnung noch unterzeichnen, damit es in Mächtigkeit tritt.

Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, sagte: „Die barbarischen Handlungen Pekings, die sich gegen dies uigurische Volk urteilen, sind eine Schande zum Besten von dies kollektive Gewissen jener Welt.“

Mit jener parteiübergreifenden Mehrheit zum Besten von den Gesetzesentwurf, jener zuvor vom Senat durchgewunken wurde, unternehme jener US-Kongress eine entschlossene Maßregel, „um den schrecklichen Menschenrechtsverletzungen Pekings gegen die Uiguren entgegenzuwirken“.
Die Spannungen zwischen den USA und Volksrepublik Volksrepublik China nachher sich ziehen sich in den vergangenen Wochen merklich verschärft. Trump wirft Volksrepublik Volksrepublik China vor, dies Coronavirus nicht an jener Quelle eingedämmt zu nachher sich ziehen. Pro jedes weitere Spannungen sorgt außerdem die zunehmende Verflochtenheit Chinas in die gleichsam autonome Metropole Hongkong.
US-Außenminister Mike Pompeo erklärte am Mittwoch, Washington halte den vorteilhaften Sonderstatus zum Besten von Hongkong nicht mehr zum Besten von gerechtfertigt. Hintergrund ist ein geplantes Sicherheitsgesetz Chinas zum Besten von Hongkong, dies sich gegen Aktivitäten richtet, die qua subversiv, separatistisch oder ausländische Verflochtenheit geschätzt werden. Zur Hit sollen unter Umständen chinesische Sicherheitsorgane in Hongkong eingesetzt werden.

DPA