Welcher faule Kompromiss dieser BVB-Transferpolitik


Welcher BVB ist neben dem Branchenprimus aus München dieser einzige Klub, dieser noch publik obig Titel spricht. Die aktuelle Spielzeit verläuft obschon enttäuschend, vor allem in den Pokalwettbewerben. Um demnächst wieder oben mitspielen zu können, muss sich dieser BVB seiner größten Stärkemehl berauben.

Jadon Sancho am zweiter Tag der Woche, Christian Pulisic am Mittwoch und Ousmane Dembélé am vierter Tag der Woche. Gleich drei BVB-Alumni spielen unter dieser Woche um den Einzug in die nächste Runde im Europapokal. Zweitrangig die Dortmunder selbst schnüren am Mittwoch die Fußballschuhe. Welcher Klub trifft in einem Nachholspiel dieser Bundesliga aufwärts den FSV Mainz 05.

Es wird in dieser Spielzeit dies letzte Mal sein, dass dieser BVB unter dieser Woche ran muss, während viele Bundesliga-Klubs regenerieren können. Irgendetwas unglücklich aus dieser Champions League ausgeschieden, blamieren sich die Dortmunder im Februar in dieser Europa League gegen die Glasgow Rangers. Im DFB-Pokal scheitert dies Team von Marco Rose am Zweitligisten FC St. Pauli.

In dieser Bundesliga liegt dieser BVB aufwärts Reihe zwei. Mehrmals in dieser Spielzeit wird dem Klub von lateral ein Meisterschaftskampf mit dem FC Bayern nachgesagt, dieser jedoch weder dieser FC Bayern noch Borussia Dortmund wirklich zu interessieren scheint. Dasjenige Mindestziel – die Qualifikation zu Gunsten von die Königsklasse – ist so gut erreicht. Die Spielzeit ist mehr oder minder gelaufen, und zwar nicht triumphierend.

Parallelen zum FC Barcelona

Überlagert wird dies sportliche Zurechtschneiden des Klubs von dieser Personalie Erling Haaland. Zweitrangig vor dem Mainzer Spiel geht es wieder drum, ob er wohlbehalten genug ist, um dieser Team zu helfen. Wenn er dies nicht tut, wird regelmäßig eingeblendet werden, wie er gut gelaunt in seiner Loge dies Spiel verfolgt. Und wenn die Spiele gelaufen sind, geht es nur um seinen Transfer.

„Ich habe heute, gestern, vorgestern nichts gehört. Ich weiß, dass City hinterher ist. Und es ist bekannt. Die Zahlen, da hatte ich ein Schleudertrauma, bin ohnmächtig geworden. Meine Frau hat mich wieder aufgerichtet. (…) Ich kann so weit nicht zählen“, sagte BVB-Konsulent Matthias Sammer noch obig verdongeln möglichen Transfer zu Manchester City. Haaland, Haaland, Haaland.

In den letzten Jahren war wohl nur eine Team Europas so unfrei von einem Einzelspieler: dieser FC Barcelona von Lionel Messi. Dasjenige sagt natürlich unter ferner liefen irgendwas obig die Qualität Haalands aus, viel mehr verrät es ungeachtet obig die Kaderstruktur des BVB. Die Personalpolitik des BVB ist seit dem Zeitpunkt Jahren ein fauler Kompromiss, er war womöglich noch nie so spürbar wie in dieser Spielzeit.

Im Frühling 2012/13, aufwärts dieser Höhe seiner Schaffenskraft, ist dieser BVB eine bedrohlich gute Team. In dieser Königsklasse schaltet die von Jürgen Klopp grandios gecoachte Truppe Real Madrid aus, ist im Finale gegen den FC Bayern ohne Rest durch zwei teilbar zu Beginn spürbar besser qua dieser spätere Sieger. Hinauf den Götze-Absendung reagiert dieser BVB sinnvoll, Namen wie die in vergangener Zeit „nur“ hochtalentierten Kevin De Bruyne oder Christian Eriksen werden diskutiert, letztendlich kommt Henrikh Mkhitaryan.

Nur die Wundertüten sind geblieben

Welcher BVB ist in vergangener Zeit unter Klopp eine gewachsene Team. Überragend gescoutete Wundertüten wie Robert Lewandowski oder Shinji Kagawa werden ergänzt oder ersetzt durch junge, ungeachtet obschon gestandene Spieler wie Pierre-Emerick Aubameyang oder waagrecht Mkhitaryan. Deshalb Menorrhagie kann dieser Klub den Zerfall aufwärts Raten kompensieren, die neuen Spieler finden eine organische Kultur vor, die es ihnen erlaubt, sich schnell einzuleben.

Heute, kurz zehn Jahre später, ist Borussia Dortmund vor allem zum Durchlauferhitzer zu Gunsten von Karrieren geworden. Hochbegabte aus aller Welt träumen sich zum BVB – um möglichst schnell wieder weg zu sein. Zum Besten von den letzten Schliff gibt es seit dem Zeitpunkt Jahren keinen geeigneteren Ort qua dies Westfalenstadion.

Dortmunds Talente sind zu wichtig

Doch taktgesteuert findet sich im BVB-Kader zu viel Bundesliga-Durchschnitt. Spieler dieser Marke Aubameyang oder Mkhitaryan werden immer weniger. Genug damit dieser Veredelungspolitik des Klubs entsteht ein beinahe abenteuerliches Abhängigkeitsverhältnis. Schon nebst Jadon Sancho oder Ousmane Dembélé war dieser sportliche Macht dieser Spieler aufwärts die Team ungesund hoch. Durch den sukzessiven Qualitätsabfall im Rest des Kaders ragen die Hochbegabten schnell hervor und werden zwangsläufig zu Führungsspielern. Damit geht eine gewisse Narrenfreiheit einher. Sancho und Dembélé plumpsen häufiger durch Undiszipliniertheiten aufwärts, zu Gunsten von ernsthafte Konsequenzen sind sie schlicht zu gut.

Im Kern Erling Haaland ist sie Balance nun vollkommen ins Absurde gekippt. Welcher Norweger ist größer qua sein Klub. Dasjenige 500. Wechselgerücht ist relevanter qua die Ergebnisse des BVB, vor allem wenn er selbst nicht spielt. Hinauf den Tribünen des Westfalenstadions ist ein unangenehmer Kult um den Norweger entstanden, befeuert unbedingt von Stadionsprecher Norbert Dickel. Schon zur Verkündung des Wechsels ahnen mehrere Fans, dass die norwegische Rakete aufwärts dem Weg in den Leder-Olymp in Dortmund nur eine kurze Zwischenstation einplant – und sind davon genervt oder erschrocken davon, dass es ihnen egal ist.

Weiter  Ach, wenn Oppa dat noch erleben dürfte

Die Dortmunder Strategie sieht nur im ersten Moment langfristig aus. Natürlich ist es erfreulich, wenn nicht mehr da zwei Jahre ein Top-Talent zu Gunsten von Fantasiesummen nachher Spanien oder England geht. Nur ist waagrecht unter ferner liefen lichtvoll, welch ein Loch ein Spieler reißt, dieser dieser Leder-Elite Europas 75, 100 oder 180 Mio. Euro wert ist: ein (zu) großes.

Nun ist es nicht verwerflich, Spieler mit dem Ziel zu kaufen, sie gewinnbringend wieder abzugeben. Welcher SC Freiburg, Mainz 05, selbst Bayer Leverkusen funktionieren zum Teil genauso. Selbige Klubs sprechen wirklich unter ferner liefen nicht nicht mehr da zwei Jahre obig die Meisterschaft. Die Anforderungen des BVB nach sich ziehen sich, im Kontroverse zur Kaderstruktur, obig die letzten zehn Jahre kaum geändert. Welcher Klub kann jedoch unmöglich von 19-Jährigen erwarten, jede Woche dies Team zu tragen, wenn die Ehrgeiz besteht, Titel zu Vorteil verschaffen.

Haaland markiert dies Finale einer Phase

Neben dieser sportlichen Sinnhaftigkeit des Unterfangens qua Betreuerverein zu Gunsten von Hochbegabte macht sich dieser Vermaledeiung dieser guten Tat mittlerweile unter ferner liefen wirtschaftlich erkennbar. Die Gewinnspannen werden Vorleger, die Vereine weltweit wissen um die Begehrtheit erfolgreicher Borussia-Absolventen.

imago1010565117h.jpg

Plant dieser BVB mit Jamie Bynoe-Gittens und nicht mit Karim Adeyemi?

(Foto: IMAGO/Kirchner-Media)

Schon die zu Gunsten von BVB-Verhältnisse schon fragwürdigen 23 Mio. Euro Ablöse zu Gunsten von Jude Bellingham waren trotz jahrelangen Scoutings nicht unausgefüllt von Restrisiko. Schon jetzt lässt sich sagen, dass sich die Wette gelohnt hat. Schon jetzt lässt sich sagen, dass Jude Bellingham dieser nächste Spieler sein wird, dieser seinem sportlichen Umfeld in Rekordgeschwindigkeit entwächst, und in zwei oder drei Jahren nebst einem dieser ganz großen Klubs spielt.

Unwiderruflich die Faxen dicke scheint dieser BVB nun wirklich in dieser Personalie Karim Adeyemi zu nach sich ziehen. Zumindest zu Gunsten von die von Salzburg aufgerufenen 40 Mio. Euro ist dieser Nationalspieler den Dortmundern zu teuer, so hört man. Dasjenige Zögern des BVB ist mehr qua verständlicherweise. 40.000.000 Euro wären eine Rekordsumme, Adeyemi ist nebst all seinen starken Anlagen kein Haaland und mit Donyell Malen hat dieser Klub schon verdongeln Spieler, dieser Adeyemi nicht unähnlich ist.

In dieser sich aufdrängenden Frage dieser Haaland-Nachfolge geht es ohnehin größtenteils um Spieler einer anderen Kategorie: Sebastien Haller oder Patrick Schick sind großartige Stürmer, die ihre Qualität nebst unterschiedlichen Klubs bewiesen nach sich ziehen. Dasjenige große Talente-Ringelspiel scheint langsam abzubremsen. Schon im letzten warme Jahreszeit wurde qua Ersatzmittel zu Gunsten von Jadon Sancho kein weiterer 17-Jähriger geholt, sondern Donyell Malen, dieser zu Gunsten von die PSV Eindhoven obig 100 Spiele absolviert hat und schon Nationalspieler ist. Eingeschlagen hat er bislang nicht. Mit dem 17-jährigen Franzose Jamie Bynoe-Gittens steht dieser nächste Sancho schon in den Startlöchern. In dieser UEFA Youth League verzückt er regelmäßig.

Süle und Guerreiro, statt Haaland und Sancho

Hoffnung macht unter ferner liefen eine weitere Personalie: Niklas Süle wird im warme Jahreszeit zum BVB wechseln. Es ist dieser sportlich wohl beste Transfer, den dieser BVB seit dem Zeitpunkt langer Zeit getätigt hat. Welcher momentan vielleicht beste Innenverteidiger Deutschlands entscheidet sich geistig gegen eine Verlängerung beim FC Bayern und zu Gunsten von Borussia Dortmund. Süle verstärkt die Team sofort – und langfristig. Jedenfalls scheint es nicht nicht ausgeschlossen, dass Real Madrid in zwei Jahren 140 Mio. Euro bietet, um ihn vom BVB loszueisen.

Süles Meisterschaft erinnert an die in vergangener Zeit ebenfalls irgendwas überraschende Verpflichtung von Marco Reus. Welcher heutige Schiffer widerstand allen Wechselverlockungen und lieferte in den letzten Jahren herausragende Spiele in Schwarz-Goldgelb ab. Raphael Guerreiro fliegt seit dem Zeitpunkt Jahren aller technischen Brillanz zum Widerwille kurz unter dem Radar dieser Top-Klubs und unter ferner liefen dieser neue Keeper Gregor Kobel scheint den BVB zu verstärken, ohne die Weltpresse aufwärts den Plan zu rufen.

Die großen Talente dieser Fußballwelt werden in Dortmund immer verdongeln Sitz nach sich ziehen. Doch wenn dieser BVB es schafft, den Kader noch um manche solcher Spieler zu ergänzen, entsteht unter ferner liefen wieder ein Grundgerüst, dies obig die Jahre wachsen kann. Und damit steigt die Möglichkeit formidabel, dass es demnächst unter dieser Woche wieder gegen Manchester, Mailand oder Madrid geht, statt gegen Mainz.