Welches wirklich gegen die Klimakrise hilft


Bewalden? Neue Kernkraftwerke? Uff Fleisch verzichten? Dämmen? Windräder in welcher Metropolis? Seitdem mittlerweile 50 Nachgehen untersuchen wir im „Klima-Labor“, welche Ideen und Projekte im Kampf gegen die Klimakrise wirklich überzeugen. Den eingeschlafenen Zusatz von Solar- und Windkraft wiederzubeleben gehört genauso dazu wie eine großflächige Dämm-Offensive im deutschen Wohnbestand, um die günstigsten Energiequellen zu nutzbar machen und synchron den Energieverbrauch in deutschen Haushalten tragisch zu senken – und somit ebenfalls die Ausgaben für jedes Strom, Heizung und Kühlung. Zweite Geige eine Regierung, die Schutz des Klimas positiv kommuniziert und denn Eventualität für jedes den Industriestandort Deutschland begreift, kann nicht schaden. Viele neue und vielversprechend klingende Technologien wie Minimal-Reaktoren oder Fleisch aus dem Laboratorium schon tendenziell: Sie sind vor allem teuer, in vielen Fällen noch nicht marktreif und ihre Umweltbilanz ist oftmals klar unterlegen denn erwartet.

Vor allem wohnhaft bei welcher Ernährungsweise wird es insofern ohne Verzicht nicht gehen, sagt wie ebenfalls die frühere Köchin und heutige Politikerin Sarah Wiener, die ungeachtet nicht vollwertig vom Fleischkonsum abraten möchte: „Es ist viel köstlicher, nachhaltiger und auch umweltfreundlicher, wenn wir das Grundprodukt essen, was auch immer das ist. Alles ist besser als hochverarbeitete Nahrungsmittel, die in der Produktion viel Energie verbrauchen.“ Finden Sie hier die besten Ausgaben des „Klima-Labors“ in einer alphabetischen Übersicht.

Alte Welt? Weiß welches kommt, jedoch sämtliche gucken weg

Viele Regionen in Alte Welt leiden schon jetzt unter dem Klimawandel. Die Temperaturen sind hoch und steigen weiter, dies Wasser ist notdürftig und wird weniger. Wie wirkt sich dies uff die Landwirtschaft aus? Ganz genau weiß man dies nicht, denn während sich in Europa und Nordamerika Tausende Studien mit dieser Frage vereinnahmen, gebe es in einigen afrikanischen Regionen keine einzige Untersuchung, erzählt Christoph Gornott im „Klima-Labor“. Welcher Agrarwissenschaftler untersucht seither einigen Jahren, wie sich die Bedingungen in welcher vorzüglich trockenen Sahelzone oder im extrem nassen Westafrika verändern und welche Konsequenzen dies für jedes die Ernte in den kommenden Jahrzehnten nach sich ziehen könnte. Europa sollte hinschauen und lernen.

Bewalden im globalen Süden? „Lösung, die existierende Probleme verschärft“

Bewalden gehört zu den beliebtesten Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel. Staaten und Unternehmen planen riesige Projekte, um eine positive Jahresabschluss in ihrem Kohlendioxid-Haushalt zu glücken. Hingegen die wenigsten Projekte finden vor welcher eigenen innerbetrieblich statt, die allermeisten Bäume sollen im globalen Süden gepflanzt werden, „wo die Leute angeblich den Platz nicht brauchen“, wie Biologe Pierre Ibisch sarkastisch erzählt.

Er stellt sich damit hinter eine Studie welcher Entwicklungsorganisation Oxfam, in welcher Wissenschaftler davor warnen, dass die Lebensmittelpreise in Teilen welcher Welt vor allem durch Aufforstungsprojekte klar steigen könnten. „Wir müssen aufhören, uns in die Tasche zu lügen und Lösungen anzubieten, die keine sind oder die existierende Probleme verschärfen“, fordert Ibisch – stattdessen zu tun sein wir an Ernährungsweise und Lebensstil ran.

Zusatz-Stillstand welcher Windkraft? „Wo soll eigentlich unser Strom herkommen?“

Europaweit steht Deutschland mit 64 Gigawatt (GW) installierter Leistung an Staat und uff Tümpel wohnhaft bei welcher Windkraft unübertroffen uff Sitzplatz eins. Doch welcher Zubau schwächelt massiv. Im Jahr 2021 betrug er nur noch ein Viertel des bisherigen Rekordwertes aus dem Jahr 2017. Wolfram Axthelm macht dazu ein neues Ausschreibungsmodell aus dem Jahr 2018 zuständig. „Damals hat man gesagt: Das geht alles zu schnell, wir müssen Geschwindigkeit rausnehmen“, sagt welcher Geschäftsführer des Bundesverbands Windkraft (BWE). „Das hat das fatale Signal an die Bundesländer gesendet: Strengt euch nicht so an, wir brauchen weniger Tempo!“

Wo finde ich dies Wetter-Laboratorium?

Dasjenige Wetter-Laboratorium finden Sie wohnhaft bei ntv und überall, wo es Podcasts gibt: Audio Now, Apple Podcasts, Amazon Music, Google Podcasts, Spotify, RSS-Feed

Eine Botschaft, die angekommen ist: Bayern hat im ersten Semester 2022 lediglich drei neue Windräder genehmigt und drei weitere ans Netzwerk genommen. In Sachsen gibt es statt eines Zubaus sogar verschmelzen Rückbau. Obgleich ist Axthelm optimistisch, dass die Windkraft Deutschland zur Energiewende tragen wird.

CSU? „Windkraft verhindern, hat in Bayern System“

Naturverbunden und heimatliebend, so spendieren sich die Bayern gerne. Zweite Geige beim Schutz des Klimas mixen die CSU und ihr Premier Markus Söder publik vollmundig mit. Solange bis 2040 soll welcher Republik klimaneutral sein. Nur wie, bleibt ungeschützt: „Die bayerische Landesregierung hat keinen Plan, wie sie das schaffen soll“, sagt Michael Sterner. Tatsächlich blockiere welcher Republik mit umstrittenen Steuern wie 10H für jedes Windräder die deutsche Energiewende sogar – eine für jedes Bayern sehr untypische Politik, wie welcher Energiefachmann von welcher OTH Regensburg erklärt: Hörigkeit statt wirtschaftliche Unabhängigkeit. Und Schmarotzertum: Die CSU will saubere Leistungsabgabe, ohne irgendwas dazu zu tun. Erst mit dem Krieg in welcher Ukraine sei welcher Groschen wohnhaft bei allen mögen.

Leistungsabgabe wie die Sonne? „Verdammt nah dran“

Mittig welcher Sonne verschmelzen unaufhörlich Kerne von Wasserstoffatomen und setzen gewaltig viel Leistungsabgabe ungezwungen. Dieser Fusionsprozess ist für jedes dies Leuchten von Sternen zuständig. Seitdem Jahrzehnten träumt die Wissenschaft davon, ihn ebenfalls uff welcher Humus einsetzen zu können. Im Kampf gegen den Klimawandel wäre er – langfristig – eine große Hilfe. Mit einem Kilo Wasserstoff könne man genauso viel Leistungsabgabe erzeugen wie ein Kohlekraftwerk mit 10.000 Tonnen Kohle, erklärt Thomas Klinger und verspricht: „Wir sind verdammt nah dran“, eine neue Energiequelle zu nutzbar machen, „die die Menschheit noch nicht nutzt“. Ein sehr gut verschlossenes Fass. „Aber an dem Deckel zerren wir schon herum.“

Metropolis-Windkraft? „In Berlin ist Potenzial für 30 Anlagen“

Im Mai macht die Berliner Ballen Umweltsenatorin verschmelzen überraschenden Vorschlag: Bettina Jarasch kündigt an, dass welcher Senat Windräder in welcher Kapitale konstruieren möchte – notfalls ebenfalls in welcher Natur. „Ich gehe nicht gerne an Landschaftsschutzgebiete ran, aber wir werden es nicht ausschließen können, wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen“, sagt sie nachher einer Senatssitzung. „Alles andere als eine PR-Aktion“, bestätigt Jürgen Quentin von welcher Fachagentur Windkraft an Staat im „Klima-Labor“.

Weiter  WHO: Information zu Corona-Mittel "Durchbruch"

Eine neue Studie gibt ihm recht: „Auch für Stadtstaaten gilt: Potenziale sind vorhanden“, hat welcher Bundesvereinigung Windkraft berechnet – und nur in Ausnahmefälle in Schutzgebieten.

Intelligente Energiepolitik? Heizkostenzuschüsse statt Dämmen ist „Wahnsinn“

Energiesicherheit ist dies bestimmende Themenbereich welcher vergangenen Monate. Nur übrig verschmelzen möglichst sparsamen Verbrauch zu reden, sei jedoch nicht zielführend, meint Mycle Schneider. Welches nützen Strom oder Gas, wenn man es nicht bezahlen kann? „In Frankreich werden bis zu 60 Prozent der Energiekosten bezuschusst“, erklärt welcher Energieberater. Würde man dieses Geld nehmen und die Häuser renovieren, sinke welcher Verbrauch tragisch – und zwar für jedes immer. Dasjenige wäre eine „vernünftige Energiepolitik“, die es in sechs Bereichen spendieren sollte, sagt Schneider: „Im Winter muss es warm sein und im Sommer kühl. Man braucht Licht, gekochtes Essen, Mobilität, Kommunikation und Motorkraft.“ Gestaltet man Dachflächen sinnvoll und dämmt Häuser, Büros, Fabriken und Supermärkte richtig, muss dazu teilweise gar keine Leistungsabgabe verbraucht werden.

Kernenergie? „Atomkraft ist eine aussterbende Spezies“

Welcher französische Staatschef Emmanuel Macron verspricht seiner Nation eine „Renaissance der Atomkraft“. Z. Hd. eine sichere Energieversorgung drängt welcher wiedergewählte Staatschef uff mindestens sechs Europäische Druckwasserreaktoren welcher neuen Generation (EPR-2) solange bis 2050. Hingegen die Technologie existiert bisher nur uff dem Papier. Genauso wie die zweite Atomkraft-Revolution, die sogenannte SMR-Technologie für jedes Minireaktoren. „Was bringt mir denn ein Prototyp im Jahr 2030?“, fragt Mycle Schneider – dass dies System schier Produktreife erlangt, wie welcher Hrsg. des „World Nuclear Industry Status Report“ (WNISR) erklärt. Denn ihm sind nur zwei Atomprojekte vertraut, die zum geplanten Zeitangabe in Werk umziehen konnten. Die Ursache? Unter anderem ein System aus Korruption und Kriminalitätsrate.

Klimakiller Kuh? „Ein irreführendes Narrativ“

Kühe rülpsen und pupsen Sumpfgas. Zu diesem Zweck können sie nichts, trotzdem macht sie dies zu Klimakillern. Oder etwa doch nicht? So sieht es Wilhelm Windisch. „Diese Haltung ist nicht mehr tragbar“, sagt welcher Agrarwissenschaftler. Es gebe heute nicht viel mehr Kühe denn vor 100 oder 150 Jahren, die zudem noch wesentlich mehr leisten denn früher.

„Auch der Weltklimarat IPCC, die Klima-Götter sozusagen, haben das akzeptiert: Die Rolle der Wiederkäuer ist mindestens um den Faktor 3 bis 4 überschätzt worden“, erzählt Windisch, welcher sogar argumentiert, dass nachhaltige Nutztierhaltung für jedes die Umwelt sehr sinnvoll ist: „Ein Wiederkäuer hat diese tolle Fähigkeit, dass er nicht essbare Biomasse wie Gras oder Heu zu sich nehmen und ohne Nahrungskonkurrenz zum Menschen daraus Eiweiß bilden kann.“ Ein Vorteil sogar im Unterschied zu veganer Ernährungsweise.

Klimaklagen? „Alltag, dass der Staat seine Gesetze nicht einhält“

Im Frühlingszeit 2021 fällt dies Karlsruhe ein historisches Urteil: Dasjenige Bundesklimaschutzgesetz ist teilweise verfassungswidrig, weil es „rabiat in die Grundrechte“ welcher jüngsten Generationen Eingriff würde, wie Remo Klinger sagt. Welcher Rechtsanwalt hat zwei von insgesamt vier erfolgreichen Verfassungsbeschwerden gegen Deutschland geführt. Im „Klima-Labor“ erklärt er, welche Spiel welcher Wendepunkt im deutschen Klimarecht war, warum er Zwangshaft für jedes den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder beantragt hatte und warum er ebenfalls gegen die neue Verkehrsampel-Koalition schon zwei Klimaklagen eingereicht hat und hold von einem Triumph vor Strafgericht ausgeht.

Kunstfleisch? „Für mich ist dieser Trend das Grauen 4.0“

Fleisch essen, ohne Fleisch zu essen – damit liebäugeln viele Menschen – dem Wetter zuliebe. Sarah Wiener hält diesen Trend sehr wohl für jedes „das Grauen 4.0“. Denn welches da im Laboratorium teilweise passiere, gehe ebenfalls nicht „ganz ohne Leid vonstatten“, sagt die frühere Köchin, die inzwischen für jedes die österreichischen Grünen im Europaparlament sitzt. Sie hält eine Lebensmittelindustrie, in welcher an Kühen Biopsien durchgeführt und Stammzellen entnommen werden, um anschließend Muskelfasern im Serum von Rinderföten zu züchten, für jedes „bestialisch und widerlich“. Und ebenfalls vegane Fleischersatzprodukte können sie nicht überzeugen.

Ozonloch? Umweltkrise, die gut vermarktet wurde

UV-Licht demoliert unsrige Wursthaut. In welcher Ozonschicht bleibt die Strahlung hängen und wird absorbiert, jedoch 1985 erfährt die Welt: Unsrige Schutzhülle hat ein riesiges Loch und beliebte Kühl- und Dämmstoffe sind daran schuld. Nur vier Jahre später sind die Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) ungeachtet weltweit verboten, trotz Widerstandes aus welcher Industrie. Wie nach sich ziehen wir dies geschafft? „Es war viel geschicktes wissenschaftliches Marketing dabei“, sagt Thomas Peter von welcher ETH Zürich. „Eine Augapfel-Sammlung von Frankenstein“, die Sorgen verbreitet und nachher einer schnellen Problembeseitigung verlangt hat. Und die Welt hat erkannt, dass es Länder spendieren wird, denen welcher Umstieg uff Wahlmöglichkeit Substanzen leichter fliegen wird denn anderen – und dies im Protokoll von Montreal ebenfalls berücksichtigt.

Solarindustrie? „Ohne China ist die Energiewende gestorben“

In den 2000er-Jahren war Deutschland dies Mekka welcher Solarindustrie. 20 Jahre später sitzt welcher Löwenanteil welcher Industrie in Reich der Mitte und die deutsche Energieversorgung hängt vom Wohlwollen des russischen Präsidenten ab. Volker Quaschning macht dazu unter anderem die deutsche Metallindustrie zuständig. Ihretwegen habe die damalige Bundesregierung die Solarbranche zwischen 2012 und 2015 praktisch abgewickelt, erklärt welcher Professor für jedes regenerative Energiesysteme von welcher HTW Bundeshauptstadt. „Das ist das Fatale“, sagt er. Deutschland habe welcher Welt die preiswerte Solarenergie geschenkt, sei jedoch genau in diesem Moment daraus ausgestiegen. Ist ein Comeback möglich?

Wetter-Laboratorium von ntv

Welches hilft gegen den Klimawandel? „Klima-Labor „ist welcher ntv-Podcast, in dem Clara Pfeffer und Christian Herrmann Ideen und Behauptungen prüfen, die toll tönen, es jedoch selten sind. Klimaneutrale Unternehmen? Gelogen. Klimakiller Kuh? Missverständlich. Bewalden? Verschärft Probleme. Kohlendioxid-Preise für jedes Verbraucher? Unausweichlich. Windräder? Werden wissenschaftlich verhindert.

Dasjenige Wetter-Laboratorium – jeden Mitte der Woche eine halbe Stunde, die informiert und aufräumt. C/o ntv und überall, wo es Podcasts gibt: Audio Now, Apple Podcasts, Amazon Music, Google Podcasts, Spotify, RSS-Feed