Weltraumstation ISS nicht dauerhaft evakuiert



Kurz Kollision entkommen

Weltraumstation ISS nicht dauerhaft evakuiert

Zweimal sollen sich Astronauten welcher Weltraumstation ISS vor sich näherndem Weltraumschrott in Sicherheit erwirtschaften. Zweimal wird die ISS geräumt, um Schlimmeres zu verhindern. Doch die Raumfahrer nach sich ziehen Glücksgefühl.

Wegen einer möglichen Kollision Weltraumschrott ist die Internationale Weltraumstation ISS zweimal nicht dauerhaft geräumt worden. Die sieben Raumfahrer hätten sich zwei Mal in zwei an welcher Station angedockten Raumschiffen in Sicherheit gebracht, sagte welcher Kosmonaut Pjotr Dubrow welcher Staatsagentur Tass zufolge.

Jener deutsche Weltraumfahrer Matthias Maurer wechselte laut welcher Europäischen Weltraumorganisation Esa in die „Crew Dragon“, welcher welcher Saarländer zuvor den Vorposten welcher Menschheit erreicht hatte. Im Fallgrube eines Zusammenstoßes hätte die Mannschaft so schnell zur Schutzerde zurückfliegen können.

Kurze Zeit später gab es jeweils Entwarnung: Die Trümmer eines ausgedienten Satelliten flogen den Daten zufolge an welcher ISS vorbei. Es gebe keine Hinweise darauf, es zu einer Kollision gekommen sei, sagte Dubrow. Die Raumfahrer konnten wieder in die Station zurückkehren. Die ISS musste in den vergangenen Jahren immer wieder Weltraumschrott ausweichen. Hierfür wird normalerweise die Flugbahn geändert.

Unterdessen nach sich ziehen die Raumfahrer eine mögliche neue undichte Stelle im russischen Modul „Swesda“ gefunden. Sie solle nun näher untersucht werden, sagte Dubrow. Die Besatzungen welcher oberhalb 20 Jahre Muddern Station hatten schon zigfach Lecks zu ringen, die welcher russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos zufolge nunmehr keine Gefahr pro die Mannschaft dargestellt hatten. Selbige Stellen wurden abgedichtet.

Erst Kürzlich ist welcher deutsche Weltraumfahrer Matthias Maurer an welcher Internationalen Weltraumstation ISS angekommen. Jener „Crew Dragon“ Maurer und seinen drei Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde-Kollegen an Bord habe am frühen Freitagmorgen (mitteleuropäische Zeit) an welcher ISS angedockt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde mit.

Weiter  Im Kellerspeicher eines Bordells: Detailreiches Frischmalerei in Pompeji gefunden

Jener 51-jährige Saarländer ist welcher zwölfte Krauts im Weltraum, welcher vierte gen welcher ISS – und welcher erste, welcher in einem „Crew Dragon“ dorthin geflogen ist. Hinaus welcher ISS soll welcher Weltraumfahrer welcher Europäischen Weltraumorganisation European Space Agency in rund 400 Kilometern Höhe etwa sechs Monate weit zahlreiche Experimente tun und wohl nachrangig vereinen Außeneinsatz absolvieren.



Quelle