Wenn drei Geheimdienstchefs in jener Türkei gearbeitet nach sich ziehen

Dieser ehemalige britische Repräsentant in jener Türkei, Richard Moore, wurde zum Chef des MI6 ernannt – des Auslandsgeheimdienstes jener britischen Regierung.

Moore, jener derzeit qua politischer Rektor im britischen Außenministerium tätig ist, folgt hinaus Alex Younger. So gut wie sechs Jahre weit war Younger Vorsitzender des MI6.

In einer Hinweistext am Mittwoch bestätigte Moore, er sei „erfreut und geehrt“ mehr als die Nominierung. „Selbst freue mich darauf, solche Arbeit nebenher des mutigen und engagierten Teams c/o SIS fortzusetzen“, sagte er. SIS ist jener britische Auslandsgeheimdienst und besser familiär qua MI6.

Dieser in Libyen geborene Moore ist in jener Türkei sehr beliebt. Während seiner Amtszeit qua diplomatischer Gesandter Großbritanniens diente er in Hauptstadt der Türkei von Januar 2014 solange bis Monat des Winterbeginns 2017.

Moore war in jener Nacht des gescheiterten Putschversuchs 2016 in Istanbul. Er setzte sich hierfür ein, dass Großbritannien eine starke Status gegen die Putschisten einnimmt.

Moore, jener fließend Türkisch spricht, war unter anderem wegen seiner humorvollen Twitter-Posts und seiner Unterstützung für jedes den Fussballclub Beşiktaş beliebt.

Nicht zuletzt jener türkische Diplomat und ehemalige Generalkonsul in Chicago, Umat Acar, lobte in seinem Tweet die Nominierung von Moore.

„Richard Moore, jener ehemalige britische Repräsentant in jener Türkei und begeisterter Beşiktaş-Fan, ist jetzt Chef jener MI6. Jetzt will ich sehen, wie die Schiedsrichter versuchen, uns reinzulegen“, sagte ein anderer Twitter-Nutzer humorvoll.

Dieser 57-jährige Chef des MI6 gehört mit seiner Nominierung zu einem Triumvirat von Spionagemeistern. Neben dem britischen Geheimdienst werden jener CIA und jener französische Auslandsnachrichtendienst DGSE von drei bemerkenswerten Personen geleitet. Leer drei Leitweglenkungnach sich ziehen irgendetwas verbinden: Sie nach sich ziehen in jener Türkei gedient und sprechen fließend Türkisch.

Im Jahr 2018 ernannte US-Staatschef Donald Trump Gina Haspel zur Direktorin des CIA. Neben mehreren anderen Sprachen spricht sie wenn schon Türkisch. Medienberichten zufolge soll sie im Jahr 2000 Türkisch gelernt nach sich ziehen. Sie arbeitete drei Jahre weit für jedes den Nachrichtendienst qua Sachbearbeiterin in Hauptstadt der Türkei.

Von kurzer Dauer nachher ihrer Nominierung kam es zu jener Mord des saudischen Journalisten und Kolumnisten jener „Washington Postdienststelle“, Jamal Khashoggi, im saudischen Konsulat in Istanbul. Haspel flog nachher Hauptstadt der Türkei und hörte sich eine Tonaufnahme des Mordes an.

Im November kam die CIA zu dem Schluss, jener saudische Kronprinz Mohammed bin Salman habe wahrscheinlich die Mord Khashoggis angeordnet.

Im vierter Monat des Jahres 2019 wurde Haspels Urfassung CIA-Medaille im ersten Instagram-Postdienststelle jener CIA gezeigt – zusammen mit dem „nazar boncuk“, dem blauen Oculus. Dasjenige türkische Talisman gegen den bösen Blick soll vorgeblich aus ihrem Büro stammen.

Bernard Emie wurde 2017 zum Leitweglenkungdes DGSE des französischen Auslandsgeheimdienstes ernannt. Er diente von 2007 solange bis 2011 qua französischer Repräsentant in jener Türkei und spricht ebenfalls Türkisch.

Während seiner Botschaftertätigkeit hielt er verknüpfen Vortrag an jener Middle East Technical University (ODTÜ) in Hauptstadt der Türkei. Die französisch-türkischen Beziehungen seien die „längste in unserer beider diplomatischen Historie“, hob er hervor. Französische Republik und die Türkei hätten „seither jeher wichtige intellektuelle Bindungen“.

Die Journalistin Nalan Koçak verglich die berufliche Reifung jener Repräsentant in Hauptstadt der Türkei miteinander und stellte Festtag: Drei ehemalige Repräsentant – Moore, Haspel und jener Sprecher des Kremls, Dmitri Peskow – sprechen fließend Türkisch und sind jetzt in wichtigen Positionen.

TRT Germanisch