Zins-Hoffnungen spendieren Schweizer Markt Auftriebskraft


Zürich (Reuters) – US-Konjunkturdaten haben Schweizer Börse am angeschoben.

Der SMI kletterte am Freitag um 0,6 Prozent auf 9819 Punkte. Im Vergleich zum Vorwochenschluss resultierte damit dennoch Minus von über zwei Prozent. Auslöser der war die wachsende Angst der Anlegern vor einem kräftigen Konjunkturabschwung. Auch die am Freitag veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten fielen enttäuschend aus. Dies bestärkte die Anleger aber in der Einschätzung, dass die US-Notenbank Ende Oktober abermals die Zinsen senken dürfte. Tiefe Zinsen verleiten die Anleger oftmals zu Aktienkäufen.

An der Schweizer Börse waren Bauwerte besonders gefragt. Der Sanitärtechniker Geberit gewann 1,2 Prozent, Sika gar 2,3 Prozent. Die am Vortag angehobenen Finanzziele lockten die Investoren erneut in die Titel der Bauchemiefirma. Abgaben verzeichneten dagegen der Elektrotechnikkonzern ABB sowie die Grossbanken Credit Suisse und UBS.

Bei den Nebenwerten kletterten Aryzta um 6,9 Prozent. Der Backwarenhersteller hat nach langen Bemühungen einen Käufer für ihre Beteiligung an der französischen Tiefkühlkostfirma Picard gefunden. Der 43-Prozent-Anteil gehe für 156 Millionen Euro an die Invest Group Zouari. Aryzta kann Analysten zufolge damit Schulden abbauen.



Quelle

Weiter  Dienstrechtliches Fehlverhalten? Polizist hält Referat hinauf Corona-Protest